kohärenzsinn

lesen sie menüpunkt „salutogenese“ als einführung.

Aaron Antonovski fand heraus, dass Menschen mit hohem Kohärenzsinn besonders widerstandsfähig gegenüber Stress sind. Daher stellt der SOC (sence of coherence) ein „Widerstandsfaktor“ gegenüber Stress dar. Der entscheidende gesunderhaltende („salutogenetische“) Faktor liegt dabei wohl v. a. in einer bestimmten Einstellung gegenüber sich selbst und der Aussenwelt.
Antonovsky definiert den SOC wie folgt:

„Eine globale Orientierung, die das Ausmass ausdrückt, in dem jemand ein durchdringendes, überdauerndes und dennoch dynamisches Gefühl des Vertrauens hat, dass erstens die Anforderungen aus der internalen und externalen Umwelt im Verlauf des Lebens strukturiert, vorhersagbar und erklärbar sind, und dass zweitens die Ressourcen verfügbar sind, die nötig sind, um den Anforderungen gerecht zu werden. Und drittens, dass die Anforderungen Herausforderungen sind, die Investitionen und Engagement verdienen“ (Antonovsky 1993).

Öfters betont Antonovsky daher, dass es sich beim Kohärenzsinn um eine globale Orientierung handelt. Es geht ihm um eine allgemeine Art, die Welt zu betrachten, sich ihr zu nähern und ihre Anforderungen zu bewältigen.

Antonovskys „sense of coherence“ setzt sich aus drei Komponenten zusammen:

• Verstehbarkeit („comprehensibility“) orientieren
• Handhabbarkeit („manageability“) handeln
• Sinnhaftigkeit („meaningfulness“) sinn finden

alle angebote von 9punkt9 sind nach dem kohärenzsinn aufgebaut, weshalb wir vor allem der orientierung grosse bedeutung zukommen lassen. erst die gute orientierung ermöglicht es, selber zu wählen und zu entscheiden, handlungsfähig zu werden, und die wahl dann auch als selbstbestimmt und sinnvoll zu erleben.