Angebote Schwangerschaft

Unsere Angebote für Sie während der Begleitung in der Schwangerschaft.

Schwangerschaftsbegleitung mit medizinischen Kontrollen

Wir führen bei Ihnen die regulären Schwangerschaftskontrollen durch. Bei Komplikationen oder Problemen, welche eine ärztliche Beratung oder Intervention erfordern, überweisen wir Sie an Ihren Arzt oder einen Arzt, mit dem wir zusammenarbeiten. Zu einer Schwangerschaftskontrolle gehören: Herztonkontrolle und Überwachung des Wachstumsverlaufs des Babys, Blutdruckmessung, Urinkontrolle, Blutentnahmen, Überweisung zum Ultraschall, Beratung zu Pränataldiagnostik, Ernährung, Verdauung, Prophylaxe und Behandlung von Beschwerden, Geburtsvorbereitung, Wochenbettvorbereitung und vieles mehr (siehe untenstehende Liste). Wir nehmen uns pro Termin 1 Stunde Zeit, Partner und Kinder sind willkommen.

Diese Begleitung wird von der Grundversicherung als reguläre Schwangerschaftskontrollen ohne Franchisenbelastung und Selbstbehalt übernommen (7 Kontrollen).

Schwangerschaftsbegleitung ohne medizinische Kontrollen

Sie gehen für die regulären Kontrollen zu Ihrer Gynäkologin oder Ihrem Gynäkologen und wir nehmen uns Zeit, Sie zu den Themen zu beraten, welche Sie neben den rein medizinischen Kontrollen noch interessieren oder beschäftigen. Besonders geeignet ist diese Art von Hebammenbegleitung bei Risikoschwangerschaften und Komplikationen oder wenn Sie Erfahrungen gemacht haben, die Ihnen nun Angst machen oder denen Sie vorbeugen möchten. Wir nehmen uns pro Termin 1 Stunde Zeit, Partner und Kinder sind willkommen.

Diese Begleitung wird von der Grundversicherung erst ab der 13. Schwangerschaftswoche als Risikoschwangerschaft ohne Franchisenbelastung und Selbstbehalt übernommen.

Beratung zur Pränataldiagnostik (PND)

Heute gehören pränatale Abklärungen zur Routine. Dabei wird oft der erforderlichen Beratung wenig Gewicht gegeben. In einer Beratung zur Pränataldiagnostik erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen: Grundsätzlich: Was möchten Sie über Ihr Kind erfahren? Wie gehen Sie mit den Möglichkeiten und den ethischen Fragen um, welche die PND bietet? Was gehört alles zur pränatalen Diagnostik? Wie unterscheiden sich die verschiedenen Verfahren? Was kann wie beim Kind oder der Mutter festgestellt werden? Welche Gefahren und Risiken haben auch die Eingriffe? Wie können wir uns als Eltern entscheiden? Diese und Ihre persönlichen Fragen klären wir und wir begleiten Sie in Ihrem Entscheidungsprozess, ohne zu werten.

Wenn Sie bei uns in der Schwangerenvorsorge sind, gehört diese Beratung zur individuellen Begleitung dazu.

Vereinbarkeit Schwangerschaft und Arbeit / Arbeitsrecht

Schwangerschaft ist keine Krankheit, aber dennoch ist man «in anderen Umständen». Von Gesetzes wegen sollten alle Schwangeren einen besonderen Schutz erfahren, leider ist dies jedoch nicht an jeder Arbeitsstelle möglich. Wir geben Ihnen Informationen zum Arbeitsrecht und unterstützen Sie, gemeinsam mit Ihren Vorgesetzten eine gute Lösung für beide Seiten zu finden, wenn Sie Ihrer Arbeit oder dem Pensum nicht mehr gerecht werden können.

Starke Schwangerschaftsübelkeit/Erbrechen

Sie leiden an sehr starker Übelkeit mit/ohne Erbrechen? Dies am Anfang der Schwangerschaft oder auch immer noch nach der 12. Woche? Nicht jede Art von Übelkeit ist einfach normal und hört wieder auf, wie dies so vielen Schwangeren tröstend gesagt wird. Wir nehmen mit Ihnen die Übelkeit etwas genauer unter die Lupe und versuchen gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, was alles verstärkende Faktoren sind und wo allenfalls Anpassungen helfen könnten. Dabei schauen wir das Fetoplazentare System an, die Hormonsituation, das Nervensystem, den Stoffwechsel, Ernährung, Arbeits- und Familiensituation, Stress / Belastung uvm. Wir suchen gemeinsam die zu Ihnen passenden Therapien und vermitteln Ihnen hierzu nach Bedarf weitere Fachpersonen.

Vorzeitige Kontraktionen

Leiden Sie an vorzeitigen Kontraktionen oder einfach unter einem immer wieder unangenehm harten Bauch? Wir helfen Ihnen mit Aromatherapie, Phytotherapie, Übungen und der Anpassung Ihrer momentanen Situation, um vorzeitige Kontraktionen zu reduzieren. Wir suchen gemeinsam die zu Ihnen passenden Therapien und vermitteln Ihnen hierzu nach Bedarf weitere Fachpersonen.

Individuelle Geburtsvorbereitung

In der individuellen Geburtsvorbereitung können wir gezielt auf Ihre Fragen eingehen und je nach Geburtsort die für Sie relevanten Informationen herausfiltern und weitergeben. Auch diese Form von Geburtsvorbereitung beinhaltet allgemeines Wissen zum Geburtsvorgang, Phasen bei der Geburt, Geburtspositionen, geburtserleichterndes Verhalten, Umgang mit den Wehen, Atmung, Schmerzbehandlung, Dammvorbereitung und Informationen zur vaginalen Geburt und Kaiserschnitt. Idealerweise wird dieses Angebot ergänzt mit der Wochenbettvorbereitung.

Die Grundversicherung bezahlt CHF 150.- für Geburtsvorbereitung – ob einzeln oder in der Gruppe.

Prophylaxe von Geburtsverletzungen

Jede Frau möchte nach der Geburt Ihres Kindes unversehrt sein. Geburtsverletzungen gehören nicht Apriori zu einer normalen Geburt, auch wenn sie häufig vorkommen. Worauf kommt es bei der Dammvorbereitung an (nicht auf eine möglichst maximale Dehnung des Beckenbodens bereits während der Schwangerschaft!)?

Wir zeigen Ihnen, was Sie während der Schwangerschaft machen können und welches Verhalten bei der Geburt mithilft, Geburtsverletzungen zu verhindern oder zu minimieren.

Geburtsvorbereitung nach Erfahrung einer traumatischen Geburt / Geburtsverarbeitung

Manchmal erleben Frauen oder auch ihre Partner die Geburt ihres Kindes als traumatisch. Dies heisst, dass bei der Erinnerung an die Geburt auch Wochen bis Jahre danach Gefühle von Angst, Panik oder Enge aufkommen, Schlafstörungen und Flashbacks können auftreten, aber auch Selbstzweifel, Scham, Wut. Beim Vorliegen eines solchen Traumas ist es wichtig, vor einer erneuten Schwangerschaft, aber spätestens vor einer erneuten Geburt, die Geburt mit einer Traumaspezialistin soweit als möglich aufzuarbeiten. Auch wenn Sie nicht unter diesen Symptomen leiden, können Sie ungute Gefühle haben und das Bedürfnis, die letzte Geburt anzuschauen.

Wir können unterstützen, indem wir helfen die Geburtsdokumentation zu organisieren, den Geburtsablauf gemeinsam aus geburtshilflicher Sicht anzuschauen, Fachbegriffe zu klären und gewisse Handlungen zu verstehen versuchen. Dabei geht es nicht darum, zu (be-)werten, sondern einfach Ordnung zu schaffen, Orientierung im Zeitablauf und zu den Interventionen zu gewinnen, erzählen zu können und Fragen stellen zu können, die Sie vielleicht immer noch beschäftigen. Wir arbeiten dabei gerne mit Ihrem Therapeuten zusammen.

Für die bevorstehende Geburt suchen wir dann gemeinsam Strategien, um nicht noch einmal das Gleiche zu erleben. Dabei geht es darum, die für Sie richtigen Fachpersonen, Geburtsort und Geburtsart zu finden sowie sicherzustellen, dass Ihre Anliegen ernst genommen werden, damit Sie diesmal eine stärkende Erfahrung machen zu können.

Geburtsvorbereitung nach Erfahrung von sexuellen Übergriffen/Gewalt

Die Geburt ist ein sehr intimes und körperliches Erlebnis im Leben einer Frau. Jede fünfte Frau wird in ihrem Leben Opfer von sexuellen Übergriffen, sexualisierter Gewalt, und dennoch wissen Hebammen und GeburtshelferInnen sehr wenig über die Folgen von sexualisierter Gewalt auf das Erleben von Geburt. Überlebende von sexualisierter Gewalt können während der Schwangerschaft und Geburt ein sehr schönes, stärkendes Erleben haben, empfinden das Baby als etwas ganz zu Ihnen gehörendes, integriertes, und die Geburt als ein Akt der Selbstbestimmung und grosser innerer Kraft. Es kann aber auch ganz anders sein. Das Erleben von Fremdbestimmung durch ein anderes Wesen kann belastend sein und an jahrelange Fremdbestimmung erinnern. Die medikalisierte Geburt mit vaginalen Untersuchungen, Überwachung, Angefasst werden, die Kraft und der Schmerz der Wehen, das Durchtreten des Kopfes durch die Scheide oder das Empfinden des Abgetrenntseins des Unterkörpers durch eine PDA, Fremdbestimmung und Machtlosigkeit können starke Trigger sein und Retraumatisierungen zur Folge haben.

Eine gezielte Vorbereitung auf die Geburt (nebst der individuellen Geburtsvorbereitung) kann helfen, mögliche Trigger ausfindig zu machen und Strategien zu finden, um dissoziatives Verhalten und/oder Retraumatisierungen vorzubeugen. Eine gute Geburt, die Möglichkeit, eine sichere Bindung zum Baby aufzubauen sowie das Erleben von verlässlichen und respektvollen Fachpersonen kann in manchen Fällen (und im besten Fall) sogar zur Heilung einer Traumatisierung durch sexualisierte Gewalt beitragen. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Beratung zur Wahl des Geburtsortes

Uniklinik, Privatspital mit Belegarzt, Regionalspital, Hebammengeburt, Beleghebamme, Geburtshaus oder Hausgeburt? Am Anfang stehen das Erfragen Ihrer Bedürfnisse und Anliegen rund um die Geburt sowie die Abklärung Ihrer medizinischen Voraussetzungen (Vorerkrankungen, mögliche Komplikationen, Bedarf an neonatologischer Überwachung etc.). Wir kennen die geburtshilflichen Angebote im Raum Bern und können Ihnen diese vorstellen. Nachdem Sie dann selber Kontakt aufgenommen und die Angebote geprüft haben, wählen Sie den für Sie geeignete Geburtsort und die passenden Fachpersonen.

Vorbereitung Wochenbett

Für viele schwangere Frauen und ihre Partner steht während der Schwangerschaft vor allem die Geburt im Zentrum ihres Interesses, dabei verdient die Vorbereitung der Zeit nach der Geburt genau so viel Aufmerksamkeit und Vorbereitung wie die Geburt, wenn nicht mehr (sagen viele nach der Geburt…). Im letzten Drittel der Schwangerschaft schauen wir mit Ihnen voraus auf die ersten Wochen nach der Geburt. Was geschieht alles körperlich und emotional bei der Mutter und dem Baby? Welche Untersuchungen werden gemacht? Was macht die Hebamme und was der Kinderarzt? Was müssen wir alles zuhause vorbereiten? Was muss beachtet werden? Wieviel Zeit planen wir für den Vaterschaftsurlaub? Wo sind die Geschwister während der Geburt und danach?

Nebst dem Kennenlernen Ihrer Wochenbetthebamme (falls Sie nicht bereits bei uns in der Schwangerschaftsbegleitung sind) erfassen wir Ihre Wünsche und Anliegen für die Nachgeburtszeit. Danach erhalten Sie im Vorgespräch zum Wochenbett Informationen zu den körperlichen und emotionalen Anpassungsvorgängen nach der Geburt sowie den Bedürfnissen von Frau/Mutter, Mann/Vater, Neugeborenem und Geschwisterkindern und wir schauen gemeinsam die nötigen Vorbereitungen an.

Weiter informieren wir Sie über die Angebote, den Umfang, die Organisation und Abrechnung der Hebammenbetreuung nach der Geburt.

Wenn Sie sich bei uns für die Wochenbettbetreuung angemeldet haben, gehört dieses Angebot dazu.

Vorbereitung auf Zwillinge

Sie erwarten Zwillinge? Dann machen Sie manches nur einmal, dafür anderes doppelt! Die Geburt von Zwillingen stellt Eltern vor eine besondere Herausforderung. Die Wochenbettvorbereitung unterscheidet sich insofern, dass wir der Entlastung und guten Organisation nach der Geburt noch mehr Rechnung tragen und Ihnen helfen, diese zu organisieren.

Grosseltern werden

Laut Statistik hat sich die Anzahl der Vollzeitmütter in fast 10 Jahren halbiert. Die Mehrheit der Mütter sind erwerbstätig, das Familienmodell hat sich stark verändert und damit auch die Rolle der Grosseltern. Viele Familien sind angewiesen auf Hilfe in der Säuglingsbetreuung.

Sie möchten sich sicher und wohl fühlen in der Betreuung Ihres Enkelkindes? Sie möchten Ihre Tochter/Ihren Sohn im Familienwerden bestmöglich unterstützen? Gerne begleiten wir Sie in Ihrem Prozess des Grosseltern Werdens oder des Grosseltern Seins und frischen bereits vorhandenes Wissen und Erfahrung auf. Wir geben Ihnen Informationen, was sich in den vergangenen Jahren geändert hat in der Säuglingspflege und geben Anregung, um Bedürfnisse des Babys zu erkennen. Wir gehen gerne auf Ihre individuellen Fragen ein.

Bedürfnisse des Kindes kennen

Sie möchten das Beste für Ihr Kind, es von Anfang an liebevoll umsorgen und möglichst alles „richtig“ machen. Sie wünschen sich Sicherheit im Umgang mit Ihrem Kind und Antworten auf viele Fragen. Sie fühlen sich aber etwas verwirrt und verloren in der Schwemme der Fachliteratur und in Mitten all der gut gemeinten Ratschläge aus Ihrem Umfeld.

Wir informieren Sie umfassend über die verschiedenen Bedürfnisse eines Säuglings in den ersten Lebenswochen und Monaten. Wir beantworten Fragen, was Ihr Kind von Ihnen braucht und vermitteln Wissen über den Zusammenhang von Feinfühligkeit und sicherer Bindungsentwicklung. Wir klären Sie über den Mythos des Verwöhnens auf und ermutigen Sie, auf Ihre intuitive Wahrnehmung zu hören und zu vertrauen.

Vorbereitung als Familie/Familienfindung

Die Geburt eines Kindes bedeutet eine grosse Veränderung sowohl für beide Elternteile, wie insbesondere auch für Sie als Paar gemeinsam. Es geschieht eine Rollenveränderung, ein „Stühle“ rücken. Eigene Bedürfnisse rücken in den Hintergrund andere müssen angepasst werden. Es braucht Zeit für Gespräche und Klärung von eigenen Wünschen, Vorstellungen und gegenseitigen Erwartungen.

Wir unterstützen Sie in diesem Prozess der Neuorientierung und Anpassung. Wir nehmen uns Zeit, mit Ihnen zusammen die Alltagsgestaltung als Familie anzuschauen und helfen Ihnen dabei, klassische Stolpersteine zu erkennen und zu umgehen.

Vorbereiten von älteren Geschwistern

Für ältere Geschwister bedeutet die Geburt unabhängig ihres Alters eine grosse Veränderung. Kinder reagieren auf Grund ihres persönlichen Wesens und Lebensalters unterschiedlich auf Veränderungen und neue Situationen. Kinder merken, dass sich etwas verändern wird, sie können diese Veränderung oftmals nicht einordnen und werden dadurch verunsichert.

Diese Veränderung und die Vorbereitung auf dieses „Stühle“ rücken in der Familie braucht eine liebevolle und feinfühlige Begleitung. Sie kennen Ihr Kind am besten, wissen was es braucht und wie Sie ihm Sicherheit geben können. Wir informieren Sie darüber, in welcher Entwicklungsphase Ihr Kind gerade steckt, welche besonderen Merkmale diese typischerweise beinhaltet und welches besondere Augenmerk diese benötigt. Bei Bedarf unterstützen wir Sie bereits in der Schwangerschaft darin herauszufinden und zu verstehen, was Ihr Kind braucht, welche Rituale und Vorbereitungen altersentsprechend sind und wie Sie Ihr Kind seinen Bedürfnissen entsprechend bestmöglich auf die neue Situation vorbereiten.

Kontakt

  • Adresse: Effingerstrasse 4, 3011 Bern

  • Telefon: 031 381 99 01

  • Fax: 031 381 99 03

  • E-Mail: kontakt@9punkt9.ch